Winterreise mit Schneeschuhwandern Südtirol Villnöss

Winterwandern & Schneeschuhgehen
in den Dolomiten bei den Geislerspitzen
im Villnöss in Südtirol, Italien

11. – 18. Februar 2018

 


Highlights

  • Einfache, wunderschöne Wanderungen mit Einführung ins Schneeschuhgehen
  • Erleben der Winterlandschaft, umgeben von Dolomitengipfeln und dem Naturpark
  • Führungen und Treffen mit Einheimischen und Kennenlernen des Brillenschaf-Projekts
  • Besuch des ladinischsprachigen Grödentals und Klausen mit dem Kloster Säben
  • Übernachtung in einem Naturhotel mit Blick auf die Geislerspitzen
  • Vorzügliche Südtiroler Küche und die Weine des Eisacktales

Das Villnöss ist ein ruhiges Seitental des Eisacktals, das von schönen Wäldern und den charaktervollen Bergen der Dolomiten umgeben ist. Bekannt ist das Tal vor allem durch die Geislerspitzen, die hoch aufragenden Felszacken, die im Abendlicht wunderschön rot leuchten. Das Tal hat einen großen Anteil am Naturpark Puez Geisler und die Geisler zählen gemeinsam mit den Dolomiten, wegen ihrer „landschaftlich monumentalen Schönheit“ zum UNESCO-Welterbe.

Im Winter, wenn es kalt wird und der Schnee seine schützende Decke über die Landschaft breitet, wandern wir durch den Wald und auf die Almen. Wir sehen immer wieder frische Spuren im Schnee, hören die Rufe des dort lebenden Adlerpaares und mit etwas Glück den Ruf von Schneehühnern und des Auerhahns. An einem Tag sind wir mit einem Naturparkführer unterwegs, der uns viel über den Naturpark, die Dolomiten und seine Bewohnern erzählt.

Im Villnöss gibt es viele alte Höfe, die noch betrieben werden und die durch das Brillenschaf-Projekt neuen Aufschwung erhalten. Diese älteste Schafrasse Südtirols ist ganz besonders und bietet auch Jungbauern wieder eine Perspektive. Auch die Wolle wird im Tal verarbeitet. Über dieses Projekt erfahren wir viel auf unserer Wanderung mit einem der Initiatoren und besuchen mit ihm einen Schafbauern.

Die Villnösser sind sehr gastfreundlich und bei Gesprächen erzählen sie über ihr Tal. Wir erfahren vieles über ihre Energieautonomie und ihre Bestrebungen, ein grünes, nachhaltiges Tal zu bleiben und einen sanften Tourismus anzubieten. Die Kulinarik im Hotel, auf den urigen Hütten oder im Slow Food-Restaurant setzt auf regionale Produkte wie das Brillenschaf und Geisler Rind. Dazu genießen wir die Spitzenweine des Eisacktals.


Reiseverlauf

1. Tag: Anreise ins Villnöss

Individuelle Anreise bis 18:00 Uhr zum Hotel in St. Magdalena. Herzlich willkommen!

2. Tag: Wanderung im Naturpark mit einem Naturparkführer

Unser erster Tag steht ganz im Zeichen des Naturparks Puez Geisler, wo wir gemeinsam mit einem Naturparkführer das hintere Villnösstal erkunden. Nach einer kurzen Einführung starten wir von der Zanser Alm mit Schneeschuhen, gehen durch Wald und über freie Wiesen aufwärts und erfahren viel über den Naturpark. Immer wieder sehen wir Spuren im Schnee, die Tiere dazu verstecken sich meist. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit auf einer Alm einzukehren (fakultativ), bevor wir über den gewalzten Winterweg ins Tal absteigen. In St. Magdalena haben wir noch die Möglichkeit das Naturparkhaus zu besuchen. Gehzeit ca. 3 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

3. Tag: Wanderung bei den Aferer Geislern

Bei einer Schneeschuhtour, hinter den Aferer Geislern, erkunden wir die Schneelandschaft in der Nähe des Würzjochs. Wir wandern durch den Winterwald entlang des Aferer Baches und über verschneite Wiesen bis zu einem kleinen See, wo wir wunderbare Ausblicke ins benachbarte ladinischsprachige Gadertal und auf das mächtige Peitler Kofel-Massiv haben. Kurz vor dem Ende unserer Rundtour kehren wir auf der Halslhütte ein, wo wir die gemütliche Hüttenatmosphäre genießen (fakultativ). Gehzeit ca. 3 – 3,5 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

4. Tag: Wanderung auf der Sonnenseite des Villnöss und die Brillenschafe

Hoch über dem Tal, auf dem Sonnseitenweg, wandern wir vorbei an den alten, prächtigen Bergbauernhöfen. Begleitet werden wir vom „Vater“ der Villnösser Brillenschafe, dem die Tiere des Tales sehr am Herzen liegen. Wir besuchen einen Schafbauern und wandern über alte Wege bis nach Teis, wo wir in einem der schönen Gasthäuser ein Glas des lokalen Weins trinken können (fakultativ) bevor wir zurückfahren. Am Abend erwartet uns ein weiteres Highlight – ein Abendessen in einem renommierten Slow-Food-Restaurant mit einem 4-Gänge-Menü, wo der Inhaber selber kocht. Bei einem persönlichen Gespräch lernen wir ihn, einen Mit-Initiator des Brillenschaf-Projektes, kennen, dem die Vermarktung der Produkte sehr wichtig ist. Gehzeit ca. 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 350 Höhenmeter im Aufstieg und 550 Höhenmeter im Abstieg.

5. Tag: Wanderung auf den Raschötzkamm und Besuch von St. Ulrich in Gröden

Heute fahren wir ins Nachbartal nach Gröden, wo wir uns von der Standseilbahn auf 2.100 m Höhe bringen lassen. Von der Raschötz haben wir einen fantastischen Ausblick auf die Dolomitenberge – von Lang- und Plattkofel, dem Sellastock bis hin zur Marmolada. Wir machen auf der Hochfläche eine ausgedehnte Runde mit den Schneeschuhen und kehren auf einer Alm ein (fakultativ). Wer möchte kann nach einer kurzen Einführung hinunterrodeln (fakultativ) oder mit der Bahn hinunterfahren. Bevor wir zurück ins ruhige Villnöss fahren, bleibt noch etwas Zeit uns das ladinische Örtchen St. Ulrich anzuschauen. Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

6. Tag: Klausen, das Kloster Säben und eine Wanderung zu einem Winzer

Wir fahren in das schöne Klausen, wo wir uns von einem Einheimischen die Altstadt zeigen lassen. Er weiß viel über die Geschichte Südtirols und natürlich so manche spannende Geschichte. Danach wandern wir gemeinsam zum Kloster Säben, das auf einem Fels thront und wo er uns mit einem Schlüssel die verborgenen Schätze der Kirchen zeigen wird. Das Kloster selbst ist nicht zu besichtigen. Danach wandern wir über den „Keschtnweg“ aufwärts nach Feldthurns und besuchen einen Biobauern. Er führt uns über seinen Hof, zeigt uns seine Tiere, die Brennerei und den Weinkeller und wir verkosten seine Weine. Danach lassen wir uns mit dem Bus ins Villnöss zurückbringen. Gehzeit ca. 3 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Aufstieg und 100 Höhenmeter im Abstieg

7. Tag: Wanderung unterhalb der Geislerspitzen

Heute kommen wir den mächtigen Geislerspitzen sehr nahe – dem Wahrzeichen vom Villnöss. Wir starten vom hintersten Tal und steigen durch Wald und Wiesen aufwärts. Unterhalb der senkrechten Wände verläuft der Adolf-Munkel-Weg wo wir auf relativ gleichbleibender Höhe im Auf und Ab zur Geisler Alm wandern. Auf dem sehr sonnigen Hochplateau kehren wir in die urige Alm ein (fakultativ). Der Abstieg führt uns wieder über einen gewalzten Winterweg abwärts bis nach Ranui, wo wir an der schönen St. Johannskirche vorbei zum Hotel wandern. Gehzeit ca. 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Aufstieg und 700 Höhenmeter im Abstieg

8. Tag: Heimreise

Noch einmal genießen wir unser Frühstücksbuffet und verabschieden uns danach. Individuelle Heimreise.


Gruppengröße

8 – 14 Teilnehmer

Reisetermin

11. – 18.02.2018

Reisepreis

927,00 Euro          Zur Reiseanmeldung

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im 4-Sterne–Hotel im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Halbpension, davon ein Abendessen in einem Slow-Food-Restaurant mit mehreren Gängen
  • Geführte Schneeschuh- und Winterwanderungen, davon eine mit einem Naturparkführer
  • Berg- und Talfahrt auf die Raschötz von St. Ulrich/Grödental
  • Führung durch Klausen und in den Kirchen vom Kloster Säben
  • Fahrten im Minibus und mit dem öffentlichen Bus
  • Weinverkostung bei einem Winzer im Eisacktal
  • Qualifizierte Sento-Wanderreiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise
  • Einzelzimmer-Zuschlag 70,00 Euro
  • nicht genannte Verpflegungsleistungen
  • Ausleihe von Schneeschuhen für 6 Tage = 30,00 Euro
  • Ausleihe von Schneeschuhen inkl. Wanderstöcke für 6 Tage = 36,00 Euro
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung.

Reiseleitung

Birgit Eder hat Botanik studiert und arbeitete über 10 Jahre als Lehrerin für Naturwissenschaften in Südtirol. In ihrer freien Zeit erkundete sie die wunderschöne Bergwelt in ihrer zweiten Heimat. Während des Studiums und auch danach verbrachte sie einige Zeit im Ultental, wo sie an diversen Kursen zum Thema Alpiner Lebensraum teilnahm. 2010 machte sie ihr Hobby zum Beruf und ließ sich als Wander- und Schneeschuhführerin ausbilden. Seitdem leitet sie Wandertouren in Irland, Island und in den Alpen. Nebenbei schreibt sie noch Bücher und arbeitet als Wanderjournalistin für verschiedene Zeitungen.

Charakter der Wanderungen und Anforderungen

Wir unternehmen leichte bis mittelschwere Wanderungen auf Forstwegen und kleinen Pfaden, die eine Kondition für bis zu 4 Stunden reine Gehzeit und 350 bis 450 Höhenmeter im Aufstieg und bis zu 700 Höhenmeter im Abstieg voraussetzen. Wir bieten einen Einführungskurs für das Gehen mit den Schneeschuhen an. Es werden keine Grundkenntnisse dafür vorausgesetzt. Es ist ganz leicht mit ihnen zu gehen und man sinkt im Schnee nicht so tief ein.

Schneeschuhe können ausgeliehen werden. Wir buchen sie bei dem örtlichen Verleih. Die Kosten betragen 5,00 Euro pro Tag x 6 Tage = 30,00 Euro und Schneeschuhe inkl. Wanderstöcke kosten 6,00 Euro pro Tag x 6 Tage = 36,00 Euro. Diese Kosten sind vor Ort zu bezahlen. Eine Reservierung bei der Anmeldung ist erforderlich! Sollten Sie eigene Schneeschuhe und Wanderstöcke besitzen, bitten wir Sie, diese mitzubringen.

Die Länge der Touren hängt von der Schneelage und den Wetterverhältnissen ab. Sie werden von der Reiseleitung vor Ort angepasst und je nach Schneehöhe wird mit oder ohne Schneeschuhe gewandert.

Unterkunft und Verpflegung 

Wir übernachten im familiengeführten 4-Sterne-Hotel Tyrol in St. Magdalena. Das Hotel wurde gerade ökologisch nachhaltig renoviert und umgebaut. Zeitlose klare Formen, viel Holz und große Fenster sowie ein schönes Design zeichnen das Hotel aus. Es wurden regionale Naturmaterialien und Hölzer verwendet sowie Leinen und Wolle. Auch in der Küche wird Wert auf regionale und saisonale Produkte gelegt, zum Teil sind sie fair gehandelt.

Die Zimmer sind hell und licht mit viel Holz eingerichtet und verfügen über Dusche, WC, einen Fön und Bademäntel, einen Safe und Fernseher.

Viele Zimmer haben einen Ausblick auf die Geislerspitzen. Es gibt einen schönen Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Ruheraum, einen Whirlpool im Freien mit Blick aufs Tal und die Berge sowie einen Fitnessraum.

Morgens genießen wir das umfangreiche Frühstücksbuffet und abends bekommen wir ein vorzügliches mehrgängiges Menü serviert. An einem Abend gehen wir in einem Slow-Food-Restaurant mit ausgezeichneter Küche essen – ein besonderes Erlebnis! Dazu die guten Südtiroler Weine.

Anreise

Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn bis zum Bahnhof Brixen und weiter mit dem Bus bis St. Magdalena im Villnöss. Der Bus fährt stündlich ab Brixen und benötigt ca. 30 Minuten. Der Bus hält in der Nähe unseres Hotels und es sind dann noch ca. 5 – 10 min zu gehen. Wir geben Ihnen gerne weitere Informationen zu Ihrer Anreise.