Sächsische Schweiz individuell

Herbst und Winter im Elbsandsteingebirge
im Winterdorf Schmilka erleben

in wunderschönen Unterkünften
mit Bio-Verpflegung

individuelle Reisedauer im Reisezeitraum
13. November 2020 – 14. März 2021

Highlights

  • Die ruhige, herbstliche und winterliche Seite des Elbsandsteingebirges entdecken
  • Geführte Wanderungen durch die Wälder mit bizarren Felstürmen
  • Erleben und Genießen im Bio-Dorf Schmilka, mit Führung durch die Mühlenbäckerei und Biermanufaktur, Yogastunden, Klangmeditation und mehr
  • Wunderschöne Unterkunft mit Bio-Verpflegung, direkt an der Elbe gelegen

Die Sächsische Schweiz, einst von Malern in ihrer wilden Schönheit entdeckt und begeistert auf die Leinwand gebracht, ist heute zum großen Teil Nationalpark. Ausgedehnte, stille Wälder, sanft geschwungene Ebenen, wildromantische Schluchten und Täler und mittendrin riesige, faszinierende Felsformationen. Über Jahrmillionen haben Wind, Wetter und die Elbe mit ihren Nebenflüssen die heutige einzigartige Landschaft des Elbsandsteingebirges erschaffen.

Die Region wird für den Spätherbst und Winter erst entdeckt und so ist es noch ruhig hier. In dieser Jahreszeit legt sich eine schöne Stille über die Natur mit den weiten Wäldern und den so besonderen Sandsteinfelsen und Tafelbergen, die aus der Landschaft herausragen. Nebelschwaden
ziehen die Elbe entlang.

Und im kleinen, atmosphärischen Dorf Schmilka, kurz vor der tschechischen Grenze, wird es heimelig und gemütlich. Der Platz rund um die Schmilk`sche Mühle verwandelt sich in ein Wintermärchen. Laternen und Kaminfeuer schenken ein warmes Licht und eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Direkt an der Elbe gelegen, ist Schmilka ein guter Standort um die Region zu erkunden. Die Wanderwege und beginnen direkt am Dorf und es gibt Busse und eine S-Bahn in die anderen Orte der Sächsischen Schweiz. Mit ein paar kleinen verwinkelte Gassen, Fachwerkhäusern und kleinen Gasthäusern, einer Bäckerei in der alten Mühle und einer kleinen Bierbrauerei sowie einem Fähranleger ist Schmilka klein und fein.

In den letzten Jahren wurden viele Häuser liebevoll restauriert und in geschmackvolle Unterkünfte verwandelt. Eine Villa direkt an der Elbe wurde zu einem stilvollen Café-Restaurant mit Ferienwohnungen. Das Dorf wurde 2017 zu „Sachsens schönstem Dorf“ prämiert.

Bio- und Nationalparkrefugium Schmilka - Mühlenhofensemble © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Torsten Rogge
Winterdorf Schmilka - Panorama © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Winterdorf Schmilka - Fähre Lena anno 1927 © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Winterdorf Schmilka - Villa Thusnelda © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsische Schweiz
Biohotel Helvetia - Restaurant StrandGut - Winter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsischen Schweiz im Winter
Feuer Wärme - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döring
Winterdorf Schmilka - Mühlenhof Panorama - Blaue-Stunde © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Mühlenhof - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döring
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz
Braumanufaktur Schmilka - Braumeister - Braukessel © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Erste Bio-Brauerei der S‰chsischen Schweiz in Schmilka erˆffnet
Braumanufaktur Schmilka - Bio-Bernstein Bier © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Bäckerei Schmilka - Traditionelle Holzofen-Bäckerei © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Raupach
Das Winterdorf Schmilka in der Sächsischen Schweiz.
Bio-Bäckerei Schmilka - Brot backen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marko Döhring
Bio-Bäckerei - Traditioneller Weihnachtsstollen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Bäckerei Schmilka - Holzofen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Hagen König
Schmilka Villa Waldfrieden - Safari © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Fußbecken - Umkleide © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Fußbecken - Ruhebereich © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marko Döring
Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Ruhebereich - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka mit Panorama-Sauna © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badezuberei - Bierbad - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Biohotel Helvetia an der Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Biohotel Helvetia - Bibliothek © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Achim Meurer(1)
Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking
Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Familie Hitzer im Kräutergarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Restaurant StrandGut - Kräuter- und Gemüsegarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Restaurant StrandGut - Kräutergarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Café Richter - Foodfoto - Kalter Hund nach Tante Herta © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking
Mühlenhof - Detail © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Raupach
Villa Thusnelda mit dem Café Richter © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka
Café Richter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Café Richter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Fotograf Marco Döring
Café Richter - Tortenmanufaktur © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Café Richter an der Elbe - Tortenauslage Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit Blick auf die Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Mühlenstube mit Veranda © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1)
Mühlenstube Frühstück © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Mühlenstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Bio- und Nationalparkrefugium Schmilka an der Elbe - Historische Fähre Lena anno 1927 - Schrammsteinblick © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio- und Nationalparkrefugium Schmilka - Mühlenhofensemble © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Torsten Rogge Winterdorf Schmilka - Panorama © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Winterdorf Schmilka - Fähre Lena anno 1927 © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Winterdorf Schmilka - Villa Thusnelda © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Das Winterdorf Schmilka in der Sächsische Schweiz Biohotel Helvetia - Restaurant StrandGut - Winter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz Das Winterdorf Schmilka in der Sächsischen Schweiz im Winter Feuer Wärme - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döring Winterdorf Schmilka - Mühlenhof Panorama - Blaue-Stunde © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Mühlenhof - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döring Das Winterdorf Schmilka in der Sächsichen Schweiz Braumanufaktur Schmilka - Braumeister - Braukessel © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Erste Bio-Brauerei der S‰chsischen Schweiz in Schmilka erˆffnet Braumanufaktur Schmilka - Bio-Bernstein Bier © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Bäckerei Schmilka - Traditionelle Holzofen-Bäckerei © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Raupach Das Winterdorf Schmilka in der Sächsischen Schweiz. Bio-Bäckerei Schmilka - Brot backen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marko Döhring Bio-Bäckerei - Traditioneller Weihnachtsstollen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Bäckerei Schmilka - Holzofen © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Hagen König Schmilka Villa Waldfrieden - Safari © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Fußbecken - Umkleide © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Fußbecken - Ruhebereich © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marko Döring Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Ruhebereich - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka mit Panorama-Sauna © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badezuberei - Bierbad - Winterdorf Schmilka © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Biohotel Helvetia an der Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Biohotel Helvetia - Bibliothek © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Achim Meurer(1) Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Familie Hitzer im Kräutergarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Restaurant StrandGut - Kräuter- und Gemüsegarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Restaurant StrandGut - Kräutergarten © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Café Richter - Foodfoto - Kalter Hund nach Tante Herta © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking Mühlenhof - Detail © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Raupach Villa Thusnelda mit dem Café Richter © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka Café Richter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Café Richter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Fotograf Marco Döring Café Richter - Tortenmanufaktur © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Café Richter an der Elbe - Tortenauslage Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit Blick auf die Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Mühlenstube mit Veranda © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1) Mühlenstube Frühstück © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Mühlenstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Bio- und Nationalparkrefugium Schmilka an der Elbe - Historische Fähre Lena anno 1927 - Schrammsteinblick © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise nach Schmilka. Herzlich willkommen!

2.– 7. Tag: Wandern, Entdecken und Genießen

Genießen Sie Ihre Unterkunft und das schöne Ambiente. Es werden diverse Aktivitäten angeboten, an denen Sie teilnehmen können. Von einer Führung durch das Dorf, die Brauerei, Mühle und Bäckerei, über geführte Wanderungen, Yoga, Chi Gong, Klangmeditation bis zum Lagerfeuer am Abend mit Glühwein. Einen aktuellen Veranstaltungsplan mit ausführlicheren Informationen können Sie sich hier anschauen:

www.schmilka.de/ritualeplan

Vor der ersten Wanderung empfehlen wir Ihnen die historische Bio-Mühlenbäckerei im Ort zu besuchen, wo heute wieder feinstes Mehl gemahlen und frische Brote und Kuchen gebacken werden, so authentisch und ursprünglich wie früher. Vielleicht finden Sie hier gleich eine Leckerei für Ihr Wanderpicknick.

Die Wanderwege der Sächsischen Schweiz sind sehr gut markiert und ausgebaut. Sie erhalten von uns mit den Anreiseunterlagen Wandertipps speziell für den Herbst und Winter sowie Literaturempfehlungen für Reiseführer und Wanderkarten. Das Hotel berät Sie dazu auch gerne vor Ort.

Wir haben einige Wanderempfehlungen für Sie – zum großen Winterberg, zur Bastei in Rathen, dem Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz mit der Basteibrücke, die die 40 m tiefe Schlucht überspannt und die Felsburg Neurathen, eine Wanderung durch die Schwedenlöcher, eine Wanderung auf einen Tafelberg und die Besichtigung der Festung Königstein sowie eine Wanderung in der Nähe des Kirnitzschtales mit dem Kleinen Winterberg. Ausflüge nach Dresden, in die Kurstadt Bad Schandau mit der Therme und auch nach Pirna mit seiner schönen Altstadt bieten sich an.

Kulinarisch können Sie Ihre Wanderungen und Ausflüge mit dem Besuch einer Bio-Schokoladenmanufaktur mit Café abrunden, die in einem über 800 Jahre alten Schloss und ehemaligem Rittergut untergebracht ist.

8.Tag: Abreise oder Verlängerung

Es heißt Abschied nehmen oder möchten Sie die Reise noch individuell verlängern? Dresden und Meißen bieten sich dafür an, die beiden schönen Städte sind nicht weit entfernt.


Unterkunft und Verpflegung

Sie übernachten im Bio- und Nationalpark-Refugium Schmilka. Es gibt verschiedene individuelle Hotels, Pensionen oder Ferienhäuser, die über den Ort verteilt sind. Bei allen heißt es Ankommen und sich Wohlfühlen in überwiegend baubiologisch liebevoll sanierten Quartieren. Viele Häuser sind bereits mit Naturlatex-Schlafsystemen eingerichtet, überwiegend elektrosmogfrei, mit Öko-Farben und gesundem Holz hochwertig renoviert sowie authentisch ausgestattet mit vielen Details und schönen Möbeln: jede Unterkunft in Schmilka erzählt ihre eigene Geschichte.

Bio wird hier gelebt – von der frischen Bio-Vital-Küche aus ökologisch angebauten und bevorzugt regionalen Zutaten, über die Nutzung von Ökostrom bis hin zu Elektroautos und einem eigenen Kräuter- und Tomatengarten. Der ganze Ort verströmt mittlerweile einen ganz besonderen Charme von rustikal bis chic, jedoch immer natürlich, authentisch und unter ökologischen Gesichtspunkten.

Weitere Informationen zum Hotel:
www.schmilka.de

Eine Übersicht der buchbaren Unterkünfte:

Biohotel Helvetia an der Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Biohotel Helvetia - Restaurant StrandGut - Winter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit Blick auf die Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit lehmverputzten Wänden © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Restaurant StrandGut - Nationalparkstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Biohotel Helvetia - Bibliothek © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Achim Meurer(1)
Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking
Biohotel Helvetia an der Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Biohotel Helvetia - Restaurant StrandGut - Winter © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit Blick auf die Elbe © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Biohotel Helvetia - Öko-Komfortzimmer mit lehmverputzten Wänden © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Restaurant StrandGut - Nationalparkstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Biohotel Helvetia - Bibliothek © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Achim Meurer(1) Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Bio-Restaurant StrandGut © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Jürgen Schmücking

Biohotel Helvetia – stilvoll und gemütlich wohnen an der Elbe

Viel Licht, viel Luft, reichlich Holz und helle Farben. Ein schöner Garten, dazu entspannende Musik und Vogelgezwitscher – das ist das zertifizierte Bio-Hotel Helvetia, direkt am Nationalpark gelegen. Ein Haus mit einem Ambiente aus exklusivem Ruderclub und anmutigem Strandhausstil – mit Bio-Restaurant Strandgut und Außenterrasse, einer Bibliothek und Nationalparkstube als separater Raum sowie eine Naturheilpraxis mit Massagen und Anwendungen.

Die 22 Zimmer sind elektrosmogreduziert durch Netzabkoppler, in der Lobby und im Restaurant gibt es kostenfreies W-LAN. 100 % Öko-Strom, 100 % Bio-Zutaten und Granderwasser im ganzen Haus, ökozertifizierte Textilien und Betten, Naturlatexschlafsysteme und metallfreie Betten. Die zwei Zimmerkategorien stehen zur Verfügung:

Ökokomfort-Doppelzimmer (Preiskategorie 1): Baubiologisch sanierte Zimmer mit bodentiefem Fenstern mit zauberhaftem Blick zur Elbe und seitlichem Blick zu den Schrammsteinen. Größe ca. 20 qm mit Dusche und WC, Fön, Telefon, Flachbild-TV, naturbelassene Massivholzmöbel, Wände aus Lehm und Holz, geseifte Massivholzdielen, Bademantel für den Aufenthalt.

Einfaches Doppelzimmer (Preiskategorie 2): Direkt vor dem Fenster fließt die Elbe vorbei und seitlich grüßen die Schrammsteine. Größe ca. 18-22 qm mit Dusche und WC, Fön, Telefon, Flachbild-TV, naturbelassene Massivholzmöbel und Teppichböden, Bademantel für den Aufenthalt.

Hotel Zur Mühle und Gasthof zur Mühle © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Hotel Zur Mühle und Gasthof zur Mühle © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Thorsten Rogge
Hotel Zur Mühle - Doppelzimmer 2 © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Hotel Zur Mühle - Doppelzimmer © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Hotel Zur Mühle - Badezimmer © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka(1)
Mühlenstube Frühstück © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Mühlenstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Hotel Zur Mühle und Gasthof zur Mühle © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Hotel Zur Mühle und Gasthof zur Mühle © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Thorsten Rogge Hotel Zur Mühle - Doppelzimmer 2 © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Hotel Zur Mühle - Doppelzimmer © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Hotel Zur Mühle - Badezimmer © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka(1) Mühlenstube Frühstück © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Mühlenstube © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring

Hotel zur Mühle – Authentisch wohnen in der Schmilk‘schen Mühle

Logieren im Baudenkmal von 1665. Am rauschenden Mühlbach und im alten Dorfkern von Schmilka mit dem schattigen Mühlenhofbiergarten und dem Badehaus: hier schwingt der Geist der Geschichte und des Handwerks mit Bäckerei und Mühle, Brauerei und Kultur.

Die Lage ist zentral und ruhig im Ortszentrum. Wohnen in baubiologisch sanierten, liebevoll eingerichteten Mühlenzimmern. Ein außergewöhnlicher Ort und ein historisches Ambiente, geprägt vom Duft des naturbelassenen Holzes und ausgesuchten antiken Möbeln und Wohnaccessoires.

Das 4-Sterne-Hotel hat 6 Zimmer und 2 Suiten. In dem Gebäudekomplex befindet sich auch eine Gaststube, Bio-Brauerei, Bio-Holzofenbäckerei und die Bio-Mühle. Das Schmilk‘sche Badehaus mit Panoramasaunen ist nebenan und die Mühlenstube mit Wintergarten und Brausaal sind angeschlossen. Kostenfreies WLAN in den öffentlichen Bereichen, 100% Öko-Strom, 100% Bio-Zutaten, nachhaltige Warmwasserbereitung mit Wärmerückgewinnung aus Brauerei und Bäckerei.

Mühlen-Doppelzimmer (Preiskategorie 1): Größe ca. 19 qm mit Dusche und WC, Fön, TV, Naturlatex Schlafsystem, metallfreie Betten, elektrosmogfrei durch Netzabkoppler und geschirmte Verkabelung, naturbelassene Massivholzmöbel, teils mit Antiquitäten, gesundes Raumklima durch mineralische Putze, Ökofarben und Wandflächenheizung, geseifte Massivholzdielen, ökozertifizierte Textilien und Betten, Bademantel für den Aufenthalt.

Das Forsthaus am Mühlenhof © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Forsthaus © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka mit Panorama-Sauna © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Fußbecken - Umkleide © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Das Forsthaus am Mühlenhof © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Forsthaus © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka mit Panorama-Sauna © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Fußbecken - Umkleide © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Badehaus Schmilka - Panorama-Sauna - Holz und Lehmverputze Wände © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring

Forsthaus mit Appartments – urig und gemütlich

Inspiriert vom Wald und der Jagd, wo einst Jägermeister und Försterleute wohnten, sind heute komfortable und mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Hotelapartments. Die frisch renovierten Ferienwohnungen, mit Holzfußböden, ausgesuchtem antiken Mobiliar und Naturlatex-Schlafsystemen ausgestattet, lassen Sie von der Zeit des 19. Jahrhunderts träumen, als die Maler der Romantik das Elbsandsteingebirge für sich entdeckten.

Ruhige Lage am Mühlenensemble mit Gastronomie, Bio-Bäckerei sowie Badehaus mit Sauna und Spa. Das 3-Sterne-Superior-Haus hat 7 Hotelapartments für 2-4 Personen. 100% Öko-Strom, 100% Bio-Zutaten, nachhaltige Warmwasserbereitung mit Wärmerückgewinnung aus Brauerei und Bäckerei.

Villa Waldfrieden - das bohème Hotel © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka
Schmilka Villa Waldfrieden - Safari © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring
Villa Waldfrieden - Balkon © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - La Petit © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - Hoher Norden © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1)
Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(2)
Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(3)
Villa Waldfrieden - Gaudi © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - Safari © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - Fandian © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1)
Villa Waldfrieden - Fandian © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring
Villa Waldfrieden - das bohème Hotel © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka Schmilka Villa Waldfrieden - Safari © Bio und Nationalpark Refugium Schmilka, Foto Marko Döhring Villa Waldfrieden - Balkon © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Villa Waldfrieden - La Petit © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Villa Waldfrieden - Hoher Norden © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1) Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(2) Villa Waldfrieden - Taj Mahal © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(3) Villa Waldfrieden - Gaudi © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Villa Waldfrieden - Safari © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring Villa Waldfrieden - Fandian © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring(1) Villa Waldfrieden - Fandian © Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka - Fotograf Marco Döring

Villa Waldfrieden – Boutique-Hotel mit Park an der Elbe

Die komplett neu sanierte Villa Waldfrieden befindet sich an der Elbe in Schmilka, direkt neben dem Bio-Hotel Helvetia. Ein baubiologisch saniertes Denkmal aus der Jahrhundertwende mit prächtigen Holzbalkonen, auf der Sonnenseite der Elbe inmitten einer 2 Hektar großen Parkanlage mit eigener Elbwiese, Strand und mit Blick auf die berühmten Schrammsteine gelegen.

Eine Gartenanlage wie an den oberitalienischen Seen mit alten und seltenen Gehölzen, schönen Parkwegen, Ruhebänken und alten Zypressen, die abends einen würzigen Duft verbreiten, lädt zum Verweilen ein.

Die 8 Zimmer in dem 4-Sterne-Haus sind das Ergebnis der zahlreichen Reisen der Gastgeber und sind ganz individuell eingerichtet. Sie erzählen Geschichten von Spanien über China, von Indien bis Japan. 100% Öko-Strom, 100% Bio-Zutaten.


Teilnehmerzahl

ab 1 Person buchbar

Reisezeitraum

13. November 2020 – 14. März 2021

Zur Reiseanmeldung

Reisepreis

Der Reisepreis ist abhängig von der Zimmerkategorie und Aufenthaltsdauer:

Preiskategorie 1: für 7 Nächte

766,50 Euro pro Person im Doppelzimmer
1.113 Euro pro Person im Einzelzimmer

Unterkünfte: Hotel zur Mühle, Villa Waldfrieden,
Biohotel Helvetia mit den Ökokomfort-Zimmern

Preiskategorie 2: für 7 Nächte

626,50 Euro pro Person im Doppelzimmer
833 Euro pro Person im Einzelzimmer

Unterkünfte: Biohotel Helvetia mit Doppelzimmern
und Forsthaus-Appartments

Sie möchten weniger als 7 Nächte übernachten? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Wunsch-Aufenthaltsdauer und Preiskategorie.

Bitte beachten Sie, dass über das Wochenende ein Aufpreis von 25 Euro pro Person und Nacht zu zahlen ist, der bei einem Aufenthalt von 7 Nächten entfällt.

Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 3 Nächte.

Für Buchungen über den Jahreswechsel / Silvester wird es ein besonderes Programm geben und damit auch einen zusätzlichen Aufpreis von 135 Euro pro Person. Für die Weihnachtsfeiertage ist kein Aufpreis zu bezahlen.


Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Bio-Frühstück, auch für Langschläfer
  • Bio-Abendessen als 4-Gänge-Menü oder Buffet
  • Glühweinplausch am Nachmittag am Kamin im Mühlenhof
  • Badezuberei im Mühlenhof sowie die Nutzung des Badehauses mit Panoramasauna inklusive Leih-Bademantel und Saunatuch
  • Tägliches Programm mit Führungen, Wanderungen, Yoga, Klangmeditation und mehr
  • Wanderempfehlungen für die Region für Herbst und Winter

Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten

  • An- und Abreise
  • nicht genannte Verpflegungsleistungen
  • Kurtaxe von ca. 1 Euro pro Person und Tag, die direkt vor Ort zu zahlen ist
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung.

Charakter der Wanderungen und Anforderungen

Die Region bietet leichte bis mittelschwere Wanderungen – auf Forstwegen, schmalen Pfaden sowie Treppen- und Felsstufen und auch Leitern (die Leitern setzen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus).

Die Wanderungen haben eine Gehzeit von 2 bis 5 Stunden zuzüglich Pausen und zwischen 200 und 600 oder mehr Höhenmeter im Auf- und Abstieg – je nachdem wie lange Sie wandern möchten. Diese Reise ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Bitte beachten Sie, dass im Herbst und Winter die Stiegen und Leitern bei Frost eventuell nicht begangen werden können. Im Winter kann sich die Natur in eine malerische Winterlandschaft verwandeln, mit Raureif, Eiszapfen und auch Schnee – je nach Wetterbedingungen.


An – und Abreise

Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn über Dresden und von dort weiter mit der S-Bahn-Linie 1 bis zur Haltestelle Schmilka-Hirschmühle. Diese Fahrt entlang der Elbe ist wunderschön – Sie sehen das Schloss Pillnitz, das Städtchen Pirna und die Felsen in den Wäldern sowie die Festung Königstein.

Die historische Fähre „Lena“ bringt Sie vom Bahnhof über die Elbe und dann gehen Sie nur noch wenige Minuten zur zentralen Rezeption. Das Hotel hat Parkplätze, falls Sie mit dem Auto anreisen.

Übersichtsplan Schmilka mit Unterkünften

Copyright der Bilder auf dieser Seite: Albergo GmbH, Schmilka