Reisebericht – Wandern in Irland Dingle

Link zur Reisebeschreibung Wandern in Irland Dingle


Ein Reisebericht unserer Reiseleiterin Kathleen

… über unsere Herbstreise ins Herz der irischen Foodie-Kultur am Wild Atlantic Way.

Genusswanderreisen liegen im Trend, und Irland ist – zeitlos. Nach dem positiven Echo unserer Reise in die nördlichen Gefilden der Insel fiel 2016 unsere Wahl für die Erkundung einer neuen irischen “Gourmet Hiking”-Tour sehr leicht: die magische Dingle-Halbinsel im Südwesten.

Auf dem weit in den Atlantik reichenden wildromantischen Finger der Dingle Peninsula faltet sich Irland wie ein Mikrokosmos auf:

  • dramatische Klippen über weiten Stränden
  • viele Monumente der reichen irischen Mönchskultur
  • eine lebendige Musikszene und Pubkultur.

Wie eine Filmkulisse wirkt die Landschaft, die tatsächlich auch immer wieder im Kino eine tragende Rolle gespielt hat. Das National Geographic-Magazin ließ sich schon dazu hinreißen, die Halbinsel als „den schönsten Ort der Welt“ zu bezeichnen!

In der hiesigen Essenskultur verbinden sich kulinarische Tradition und die berühmten frischen irischen Zutaten mit dem aktuellen Kult ums gute Essen. Dingle wurde schon zur irischen Foodie-Town No. 1 gekürt, eine neue Whiskey-Distillerie hat gerade ihre Tore geöffnet, der hiesige Supermarkt gewinnt Preise für seinen Food-Bereich…

Und Murphys Eiscreme, hergestellt mit Milch der kleinen, aber feinen Kerry Cattle in Geschmacksnoten von “Brown Bread” bis “Dingle Gin”, verkauft sich sogar beim Regenschauer, der für das Grün in der Grünen Insel sorgt.

Die Foodie-Kultur ist allgegenwärtig. Im Little Cheese Shop, einem wahren Tempel der Käsekultur, verkauft eine Schwarzwälder Auswanderin, die schon seit über 20 Jahren dort lebt, ihren in großen Bottichen handgerührten Käse mit oder ohne Algen.

Der Benoskee-Rohmilchkäse, benannt nach dem Hausberg der Käserei, von dem ich von unserer Recherchereise ein halbes Wagenrad nach Hause schleppte, begeisterte sogar französische Gourmet-Freunde.

Und in Dingle legt selbst der “Pub Grub”, traditionell das einfache Essen zum Pint Bier, die Latte recht hoch.

Am anderen Ende der Skala huldigen hochklassige Gourmet-Tempel mit raffiniert-übersichtlichen Gerichten den neuesten Trends und integrieren handgesammelte Wildkräuter von den Dingle-Klippen.

Mit Dingle verbindet unser Team auch ganz persönliche Geschichte(n). Sonja Heidtmann hat über ein Jahr in Dingle gelebt und gearbeitet und kennt die Halbinsel wie ihre Reisetasche.

Meine eigene Großmutter stammte von der Halbinsel gegenüber, dem Ring of Kerry – eine starke Frau wie die traditionelle Vorstellung vom “Kerry Folk” es will.

Ich habe unvergessliche Erinnerungen an Musikkonzerte in Dingle Town, an epische Winterbesteigungen des heiligen Brandon Mountain und schier endlose Strandwanderungen im ständig wechselnden Spiel von Wolken und Licht.

Nicht zu vergessen die Momente im Neoprenanzug im Hafenbecken von Dingle Town, als Fungie der Delfin seine Kapriolen schlug. Die Geschichte von Fungie, der sich vor vielen Jahren in Dingle Harbour einfand und nie wieder fortschwamm, ging um die Welt.

Den Einwohnern, ob einheimisch oder zugezogen, geht es genauso – sie wollen auch nie wieder weg. Dingle scheint einen bestimmten Typ Menschen hervorzubringen und anzuziehen.

Kreative Geister mit einem starken Sinn für Gemeinschaft, die sich von der Landschaft inspirieren lassen. Auf unserer Reise treffen wir sie: ein Musikerpaar, die unter sich noch irisch sprechen, unser herzlicher local guide, der am neuen „Krieg der Sterne“-Filset mitgearbeitet hat, eine Massagetherapeutin beim Algenbad mit angeschlossenem Pub am Meer und Mikrobrauer mit der so typisch irischen Mischung aus Leidenschaft und Lockerheit. Sláinte! Prost!

Ein weiteres hiesiges Bier feiert den Antarktisforscher und rauen Kerryman Tom Crean. Denn Dingle gehört zum “Kingdom Kerry”. In der Republik Irland ist das “Königreich” berühmt für seine besondere Identität, ja, einen Hauch Eigenwilligkeit in Politik und Sport. In Sachen Gastronomie ist die berühmte Kerrygold-Butter aus Weidenmilch nur die Spitze des Eisbergs.

Die Iren selbst lieben die Dingle Peninsula innig, und in der Hauptsaison wird es eng in Dingle Town und auf dem Slea Head Drive – einer der schönsten Küstenstraßen der Welt. Doch Anfang Oktober, wenn wir nach Dingle reisen, ist die Region zur Ruhe gekommen – und erwartet Genusswanderer mit einem Sinn für das Besondere.

Ich freue mich darauf Sie bei unseren Entdeckungen zu begleiten.

Ihre Kathleen Becker

Und hier sind wir bei unserer Erkundungsreise im November 2016 in Dingle – glücklich in der schönen Landschaft und bei viel Sonne (Regen gab es natürlich auch, das gehört in Irland einfach dazu :-).

(im Bild links Kathleen, rechts Sonja)

Reisebeschreibung Wanderreise Irland Dingle