Wanderreise Italien Dolomiten

1wöchige Wanderreise in die Dolomiten
ins Cadore im Veneto – Italien

individuelle Verlängerung möglich
(auch Venedig bietet sich an)

30.06. – 07.07.2018

 


Highlights

  • Die besondere Atmosphäre und Natur des Cadore, dem Herz der Dolomiten
  • Wunderschöne Wanderungen im ruhigen Cadore, das zum Naturpark
    der Dolomiten gehört und damit zum UNESCO-Weltnaturerbe
  • Einblick in die Berggemeinschaft, das Leben und die Kultur der Einheimischen
    mit einer einheimischen Naturführerin und Reiseleiterin

Das Cadore-Tal liegt nördlich von Venedig, gehört zur Provinz Belluno und hat mehrere wunderschöne Dolomitentäler. Einige der legendärsten Dolomiten-Gipfel wie die Drei Zinnen, der Antelao und der Pelmo bestimmen diese Landschaft. Am Fuße des Antelao, des zweithöchsten Berges der Dolomiten mit über 3.000 m Höhe, erstreckt sich das grüne, wenig bekannte Gebiet mit seinen kleinen, malerischen Dörfern, den dichten Wäldern und darüber den „bleichen“ Felsgipfeln, die bei Sonnenaufgang und –untergang rosa schimmern.

Die Flora ist hier besonders vielfältig und die Natur ist oft ganz unberührt und ursprünglich. Hier gibt es noch Luchse und Goldschakale in den Wäldern und auch Braunbären wurden gesehen. Mit unserer kundigen einheimischen Naturführerin bekommen wir einen Einblick in die Natur, die Botanik, die Geschichten und das Leben im Cadore.

 


Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise bis Pieve di Cadore oder bis Fortezza-Franzensfeste vor Bozen in Südtirol, wo wir Sie vom Bahnhof abholen können (fakultativ, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden). Herzlich willkommen!

2. – 7. Tag: Wanderungen und Besichtigungen

Pieve di Cadore ist das Zentrum des Cadore in den Dolomiten und der Geburtsort Tizianos, dem berühmten Maler Veneziens der Renaissance. Wir unternehmen abwechslungsreiche Wanderungen und bekommen einen ganz authentischen und intensiven Einblick in die Natur dieser Dolomitenregion.

Wanderung an den See und in das Bergdorf Pozzale

Wir wandern durch Pieve hinunter zum zentralen See des Cadore, der wunderschön von Bergen und Orten eingerahmt ist. Wir besuchen die Heilquellen von Lagole, die schon in vorrömischer Zeit im östlichen Alpenraum bekannt waren und wandern über Calalzo hinauf in das Bergdorf Pozzale. Dort treffen wir einen Jungbauern, der Kühe, Ziegen und Schweine hält, Käse und Fleisch produziert und gemeinsam mit seiner Frau ein Restaurant in Pozzale führt. Hier kehren wir für ein Mittagessen ein (fakultativ) und genießen die vorzügliche Küche und den schönen idyllischen Platz. Nach einem kurzen Abstieg sind wir wieder am Hotel. Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 350 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

Wanderung zu einer Einsiedelei

Wir fahren nach Domegge und wandern auf die andere Seite des Cadore-Sees und auf schönen Waldpfaden hinauf zu einer alten Einsiedelei aus dem 17. Jahrhundert. Diese wurde restauriert und wird von einer Künstlerfamilie betrieben. Es gibt einen weiten Panoramablick auf die umliegenden Dolomitengipfel, die Marmarolekette, den Antelao und das ganze Tal mit dem See. Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 500 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

Wanderung nach Perarolo & die Geschichte des Holzes für Venedig

Wir wandern von Valle auf schönen Waldpfaden und auf der alten römischen Straße hinunter nach Damos mit seinem Kirchlein und weiter in das atmosphärische Dorf Perarolo. Hier war früher der Hafen für die Holzwirtschaft. Von hier aus wurde das Holz auf Flößen nach Venedig für den Bau der Stadt und der Schiffe gebracht. Wir besuchen das Holzmuseum, das in einem Palazzo mit Garten untergebracht ist und über diese Zeit erzählt. Es gibt eine kleine Bar mit Terrasse in Perarolo, wo wir zu Mittag einkehren können (fakultativ). Wir gehen entweder auf gleichem Weg zurück nach Valle oder fahren mit dem Bus zurück. Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

Wanderung nach Cibiana, einem Dorf der Eismacher

Wir wandern am kleinen See von Vallesina vorbei und auf schönen Waldpfaden in das Dorf Cibiana, das wunderschöne Wandmalereien hat. Sie wurden von internationalen Künstlern angefertigt, um das Dorf während der Abwesenheit der Eismacher fröhlicher zu machen. Im Dorf erwartet uns ein besonderes Highlight – uns werden Geschichten aus der Gegend und von der Eisherstellung von Künstlern des Bergdorfes Zoldo mit einem Theaterstück vorgeführt. Mit dem Bus fahren wir zurück. Gehzeit ca. 3 Stunden zzgl. Pausen, Ca. 300 Höhenmeter im Aufstieg und ca. 150 Höhenmeter im Abstieg

Wanderung im ursprünglichen Comelico-Tal und ein Dorf mit vielen alten Holzhäusern

Wir fahren in das ursprüngliche Comelico-Tal, das sich viele Traditionen bewahrt hat. Es gibt dort noch viele Häuser aus dem vergangenen Jahrhundert und besonders in dem Dorf Costalta werden diese Häuser noch bewohnt und erhalten. Wir wandern in dieses Dorf, machen einen Rundgang mit einer Einheimischen und erfahren viel Interessantes. Mittags essen wir typische hausgemachte Teigtaschen in verschiedenen Variationen in der Dorfbäckerei, einem Familienbetrieb. Wir wandern auf schönen Wegen hinunter und fahren mit dem Bus zurück. Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden zzgl. Pausen, ca. 400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

Wanderung am Antelao, dem König der Dolomiten mit 3.264 m

Wir fahren nach San Vito, von dort mit einem Sessellift ein Stück hinauf und wandern auf die Scharte Forcella Piccola. Wir sehen die berühmten Dolomitengipfel wie den Pelmo, die Civetta, die Marmolata, die Tofanen und die Cinque Torri. Vor allem aber die imposante nördliche Seite des Antelao. Das Gestein ist reich an Fossilien und die Gesteinsschichten und Formationen dieses majestätischen Berges mit seinen zwei kleinen Gletschern sind beeindruckend und ganz nah zu sehen. Wir wandern von der Scharte hinab in das wilde Val d`Oten-Tal, kommen an einem Wasserfall vorbei und haben die Möglichkeit in Hütten einzukehren (fakultativ). Fantastische Ausblicke auf den Antelao begleiten uns auf der gesamten Wanderung. Wir werden zum Hotel zurückgefahren und haben damit einmal den Antelao umrundet. Gehzeit ca. 4,5 – 5 Stunden zzgl. Pausen, ca. 550 Höhenmeter im Aufstieg und 1.050 Höhenmeter im Abstieg (bzw. verkürzte Wanderung möglich mit 3,5 – 4 Stunden und 700 Höhenmeter im Abstieg bei Abholung eine Hütte weiter oben)

8. Tag: Abreise

Nach einem letzten Frühstück heißt es Abschied nehmen. Individuelle Heimreise bzw. Transfer zum Bahnhof Fortezza – Franzensfeste fakultativ möglich.


Gruppengröße

8 – 14 Personen

Reisepreis

875,00 Euro          Zur Reiseanmeldung

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Dusche/WC und Frühstück
  • Halbpension und ein Mittagessen
  • Geführte Wanderungen und Besichtigungen laut Programm
  • Fahrten mit dem öffentlichen Bus und Transfers mit Minibussen
  • Qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise
  • Einzelzimmerzuschlag 120,00 Euro
  • Nicht genannte Verpflegungsleistungen
  • Wir empfehlen eine Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung.

Einheimische Reiseleitung

Unsere Reiseleiterin Marilisa kommt aus Calalzo im Cadore, wo sie mitten in der Natur aufgewachsen ist. Schon von der Großmutter hat sie die Heilkräuterkunde gelernt und ist schon immer viel in den Bergen wandern gewesen. Sie ist qualifizierte Natur- und Umweltführerin und freut sich darauf ihr Wissen und ihre Begeisterung für die Natur und die Geschichten und Sagen des Tals weiterzugeben.

Unterkunft und Verpflegung

Wir übernachten im Hotel Belvedere, mitten in der Altstadt von Pieve di Cadore und damit sehr zentral. Die 19 Zimmer sind komfortabel eingerichtet, verfügen über eine Dusche und WC, Fön, Telefon, Fernseher und sind zum Teil mit Balkon.

Wir frühstücken im schönen Speiseraum. An den Abenden essen wir im Hotelrestaurant und lernen die vorzügliche Küche dieser Region kennen: z.B. Casunzei, die leckeren Semmelknödel, Nudel mit Radicchio und Speck und Polenta mit gebackenem Käse.

Charakter der Wanderungen und Anforderungen

Wir unternehmen leichte bis mittelschwere Wanderungen mit 3 – 5 Stunden Gehzeit und 300 – 550 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, bei der Antelao-Wanderung sind es 700 bzw. 1.050 Höhenmeter im Abstieg. Trittsicherheit ist erforderlich.

Hinweis zum Reiseverlauf

Da sich der Programmablauf je nach Wetter und örtlichen Begebenheiten, die nicht vorhersehbar sind, etwas ändern kann, ist eine gewisse Flexibilität Voraussetzung für diese Reise. Wer bereit ist, sich auf ein authentisches Erlebnis in einem noch nicht so touristischen Tal Italiens einzulassen, für den wird diese Woche zu einer besonderen Reise werden.

An- und Abreise

Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug bis Fortezza-Franzensfeste in Südtirol und weiter mit der Regionalbahn bis Toblach-Dobbiaco. Vort dort fahren Busse über Cortina nach Pieve di Cadore (Cortina Express und DolomitiBus).

Wir bieten auch einen Transfer ab Fortezza-Franzensfeste für 17:00 Uhr an und fahren Sie ins Cadore. Der Rücktransfer vom Hotel zum Bahnhof ist für den Zug um 11.15 Uhr abfahrend möglich. Die Kosten für die Transfers im Minibus vom / zum Bahnhof Fortezza betragen zwischen 30 – 50 Euro pro Person und Strecke, je nachdem wieviele Teilnehmer diesen Transfer in Anspruch nehmen. Die Fahrt dauert ca. 2,5 Stunden und bietet wunderschöne Ausblicke auf die Welt der Dolomiten. Dieser Transfer ist vor Ort zu bezahlen.